07.10.2017 - FC Wangen : FC Blue Stars 2:2 (1:1)

Mit Unentschieden nicht vom Fleck

Trotz Chancenplus kommt der FC Wangen gegen den FC Blue Stars ZH nur zu einem 2:2.

VON EDGAR SGTRAUMANN

Es ist wie verhext. Erneut spielt der FC Wangen im Heimspiel gegen die Zürcher Blue Stars nur unentschieden. „Nur“ deshalb, weil Chancen für einen Vollerfolg genügend vorhanden waren. Doch mangelndes Abschlussvermögen, zu wenig Selbstvertrauen oder auch Cleverness führten dazu, dass selbst sogenannte „Hundertprozentige“ nicht ausgewertet wurden.

Wegen einer Spielsperre war Standardtorhüter Marco Häfliger zum Zuschauen verurteilt. An seiner Stelle hütete André Grob das Wangner Tor. Im Gegensatz zu seinem Antipoden wurde er bedeutend weniger geprüft, stand aber im entscheidenden Moment zur Stelle, insbesondere bei seinem Big Save, als er mit einer tollen Parade den Ball aus der tiefen Ecke holte. Die Tatsache, dass der Zürcher Schlussmann Haberstroh bedeutend mehr beschäftigt war, ist ein klares Indiz für die Mehrzahl der Wangner Tormöglichkeiten.

Das Spiel begann für die Einheimischen optimal. Bereits in der vierten Spielminute konnte das Führungstor erreicht werden. Die Gäste schienen einen Corner erfolgreich abgewehrt zu haben, als Skender Zeqiri aus 18 Metern abdrückte und genau in die tiefe linke Ecke traf. Doch die Freude währte nicht lange. Nur zwei Zeigerumdrehungen später liess sich Wangens Hintermannschaft regelrecht ausspielen. Wie durch Butter spielten sich die Blausterne durch und glichen durch Kocayildiz aus. Weitere Tormöglichkeiten liessen aber in der Folge auf sich warten. Erst nach mehr als einer halben Stunde wäre die erneute Wangner Führung durchaus möglich gewesen. Mit viel Dusel konnten die Gäste eine heikle Situation im aller letzten Moment noch abwenden.

Diese Führung schien unmittelbar nach Wiederbeginn doch Tatsache zu werden. Statt den Ball nur noch einzuschieben, verstolperte sich Felipe Giacomini schon beinahe kläglich. Und wieder bewahrheitete sich eine alte Fussballweisheit, die da besagt: wer die Tore nicht macht, bekommt sie. Ein Angriff über die linke Seite schliesst erneute Kocayildiz mit einem satten Schuss zur Gästeführung ab. Statt 2:1 für Wangen heisste es 1:2. Die Einheimischen hatten in der Folge ihre stärkste Phase. Der Ausgleich in der 72. Minute war fällig. Nico Ferrari zeigte die stärksten Nerven und traf im Nachschuss. Die Überlegenheit der Einheimischen reichte nicht mehr zum Siegtreffer, trotz Hochkaräter teils im Minutentakt. Selbst in der Nachspielzeit, als Douglas alleine losziehen konnte, liess der Brasilianer seine Scorerqualität vermissen. Statt den Luck Punch zu realisieren, drosch er den Ball über die Querstange.

Im Rahmen der Ausbildungskurse durch die UEFA wurde die Partie von einem Schiedsrichter Trio aus Armenien geleitet. Die Unparteiischen hinterliessen allerdings einen zwiespältigen Eindruck. Hauptschiedsrichter Shahen Aghayan fällte teils unverständliche Entscheide, was zu unnötigen Diskussionen führte und am Schluss gar noch auszuarten schien. Zum Glück beruhigten sich aber die Gemüter doch noch, wobei sich die Besucher über den Punktgewinn sich mehr freuten als die Gastgeber

Match-Telegramm

Wangen bei Olten – Blue Stars ZH 2:2 (1:1)

Chrüzmatt. – 142 Zuschauer, - SR: Aghayan (Armenien)

Tore: 4. Zeqiri 1:0, 6. Kocayildiz 1:1, 51. Kocayildiz 1:2, 72. Ferrari 2:2

Wangen: Grob; Corti, Harambasic, Hubeli, Schwaller; Husi, Giacomini, Schmid (58. Quinjinca), Ferrari (85. Daka); Zeqiri, Douglas

Blue Stars ZH: Schneider; Haberstroh; Herlea, Balmer, Yilmaz, Fejzuli (89. Castro); Bonfardin (81.Pangiellieri), Cabanas, Thaqi (68. Mosciaro), De Arriba; Tomas, Kocayildiz

Bemerkungen: Wangen ohne Häfliger (gesperrt) und Strub (Ferien)

Verwarnungen: 31. Giacomini (Reklamieren), 50. De Arriba (Foul), 72. Haberstroh (Reklamieren), 81, Quinjinca (Foul), 91. Yilmaz (Unsportlichkeit), 91. Husi (Unsportlichkeit)

Cornerverhältnis: 6:2

Adresse

  • FC Wangen bei Olten
  • Postfach 68
  • 4612 Wangen bei Olten

Kontakt